Wenn du über die Links auf unserer Seite bestellst, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Diese Bildungsinhalte sind kein Ersatz für eine professionelle Beratung.

Wie laut ist ein Weinkühlschrank?

Von Tobias Fendt • Zuletzt aktualisiert am 13. Februar 2024

Wie laut ist ein Weinkühler? Weinklimaschränke sind nicht völlig geräuschlos. Für manche Menschen kann der Geräuschpegeleine Quelle der Irritation sein.

Glücklicherweise gibt es eine Menge, was wir tun können, um den Lärm von Weinschränken zu reduzieren.

Weinkühlschränke machen tatsächlich Lärm. Das gilt auch für normale Kühlschränke. Aber vielleicht bemerken wir sie nicht so sehr. Die Lautstärke sollte Sie nicht davon abschrecken, dass diese Geräusche gesteuert und gedämpft werden können.

Dieser Artikel beschäftigt sich mit Geräusche im Weinkühlschrankund die Rolle der Akustik in Ihrer Wohnung. Wenn wir die Ursachen des Lärms untersuchen und einige gute Ratschläge der Experten befolgen, können wir die Störungen erheblich reduzieren.

Wie laut sind Weinkühlschränke?

Klarstein Reserva 12 Weinkühlschrank TestDie meisten Weinkühlschränke erzeugen ein Geräuschpegel von etwa 35-45 Dezibel (dB). Im Vergleich dazu liegt der Geräuschpegel eines Geschirrspülers im Betrieb bei 45-50 dB und der eines modernen Standardkühlschranks bei 35 dB.

Im Allgemeinen erzeugen Weinkühlschränke etwas mehr Lärm als normale Kühlschränke. Das liegt daran, dass sie eine konstante Temperatur halten müssen. Die überwiegende Mehrheit der auf dem Markt befindlichen Weinkühler besteht aus einem Kompressor , einem Kältemittelkreislauf und einem System von Ventilatoren.

Einige Weinkühlschränke sind mit der Energieklasse A oder mit einem niedrigen Geräuschpegel ausgestattet. Auch wenn diese Merkmale eindeutig vorteilhaft sind, haben alle Kühlgeräte dennoch bewegliche Teile. Diese beweglichen Teile bedeuten, dass Sie es schwer haben werden, einen Weinkühler zu finden, der besonders leise ist.

Weinkühlschränke und der Lärmfaktor

Weinkühlschränke sind anfällig für Lärm, genau wie normale Kühlschränke in der Küche. Aber wir vernachlässigen diesen Faktor oft.

Weinkühler sind dafür bekannt, dass sie Lärm im Bereich von 35-45 Dezibel erzeugen. Vergleicht man dies mit anderen Elektrogeräten im Haus, so erzeugt der Kühlschrank einen Geräuschpegel von 35 dB, während der Geschirrspüler einen durchschnittlichen Geräuschpegel von 45-50 dB erzeugt.

Weinkühler haben einen größeren Bedarf, die erforderliche Temperatur aufrechtzuerhalten, um den Wert so niedrig wie möglich zu halten, und dafür sind sie mit einem Kompressor, einer Reihe von Ventilatoren und einem Kältemittelkreislauf ausgestattet.

Einige Weinkühler haben, entsprechend ihrer Konstruktionsmerkmale, einen niedrigen Geräuschpegel. Aber die Suche nach den leisen Weinkühlern ist so etwas wie ein Mythos.

Was verursacht den Lärm in Weinkühlern?

Weinklimaschränke haben verschiedene Faktoren, die Lärm erzeugen. Dies sind in erster Linie die Ventilatoren, die Notwendigkeit, den Druck aufrechtzuerhalten und die Notwendigkeit einer konstanten Kühlung.

Wir erläutern diese Faktoren im Folgenden kurz.

1. Fans

Elektrische Ventilatoren gewährleisten eine stabile und gleichmäßige Temperatur in ausgewählten Bereichen oder im gesamten Weinschrank. Die Ventilatoren verhindern auch die Bildung von Frost im Inneren des Schrankes. Diese Ventilatoren haben bewegliche Teile und erzeugen natürlich Lärm. Das Geräusch klingt sehr ähnlich wie das eines Tischventilators.

Je mehr Lüfter ein Weinkühlschrank hat, desto mehr Lärm erzeugt er. Die beiden häufigsten Arten von Weinkühlschränken sind: Einzeltemperaturzone und doppelte Temperaturzone. Bei zwei Zonen werden mehr Ventilatoren benötigt, um die Luft gleichmäßig in den beiden Kammern des Schrankes zu verteilen.

Abhängig von der Umgebungstemperatur und davon, wie oft die Tür geöffnet wird, arbeiten die Ventilatoren die meiste Zeit. Die isolierende Wirkung der Abdeckung spielt hier ebenfalls eine wichtige Rolle, da das Geräusch der Lüfter hauptsächlich aus dem Inneren des Gehäuses kommt.

2. Kompressor

Die meisten Weinkühler sind mit einem Kompressor, der den Heiz-/Kühlzyklus im Inneren austauscht. Dieser befindet sich in der Regel im unteren Teil des Schranks und hat eine Gummi- oder Silikonform auf der Oberseite, um Vibrationen im Schrank zu verringern. Trotzdem erzeugt der Kompressor immer noch den tiefen Brummton, der fast unverkennbar ist.

Kompressoren können unnötige Geräusche machen, wenn das Gehäuse nicht waagerecht ist oder wenn der Kompressor an der Rückseite des Gehäuses gegen etwas stößt. Diese Geräuschquellen sind anfangs am einfachsten zu beseitigen.

Glücklicherweise läuft der Kompressor nicht die ganze Zeit, und wir bemerken oft erst, wenn ein Kompressor anhält, dass er tatsächlich läuft. Allerdings werden tieffrequente Geräusche von verschiedenen Menschen individuell wahrgenommen.

3. Bedarf an Kühlung

Die dritte Hauptursache für Geräusche in einem Weinkühler ist der Kältemittelfluss im System. Das gekühlte Kältemittel wird in Richtung des Thermostats durch das System geleitet. Das Kältemittel wird dann durch eine feine, düsenähnliche Einspritzöffnung gepresst, wobei ein charakteristisches Zischgeräusch entsteht.

Das Kältemittel hält die Temperatur im Weinkühler in einem kühlen Zustand. Es wird in der Regel vom Thermostat gesteuert, der, wenn er aktiviert wird, das zischende Geräusch erzeugt, das die meisten von uns als störend empfinden.

Auch hier gibt es Menschen, die empfindlicher auf bestimmte Geräusche und Frequenzen reagieren, während andere weniger empfindlich sind.

In einem fabrikneuen Kühlergehäuse ist die Einspritzöffnung recht eng. Es muss in den ersten Monaten nach dem Kauf “eingefahren” werden. Während dieser Einlaufphase werden Sie feststellen, dass der Klang etwas lauter ist als erwartet. Dies wird mit der Zeit abnehmen.

Wie kann der Geräuschpegel kontrolliert werden?

Wie wir gesehen haben, gibt es für diejenigen, die empfindlich auf das Geräusch eines Weinkühlschranks reagieren, nur begrenzte Möglichkeiten, die Funktionen des Schranks zu verändern. Die meisten Modelle machen Geräusche, so dass die Wahl eines Modells eines anderen Herstellers wenig Vorteile bringt. Es ist schwierig, wenn nicht gar unmöglich, einen völlig geräuschlosen Weinkühler herzustellen.

Es gibt ein paar Möglichkeiten, den Geräuschfaktor eines Weinkühlschranks zu kontrollieren.

Eine Möglichkeit, den Geräuschpegel zu verändern und ihn auf ein etwas leiseres Niveau zu reduzieren, ist die Platzierung des Weinkühlers. Der Standort Ihres Weinkühlschranks ist ebenfalls entscheidend für die Reduzierung des Geräuschpegels. Ein akustisch einwandfreier Raum kann genug Hebelwirkung haben, um einen niedrigen Geräuschpegel zu erreichen.

Es gibt viele Vorteile, wenn man die Umgebung berücksichtigt, in der der Weinkühler aufgestellt werden soll. Wenn Sie einen leisen Weinkühler wählen und ihn in einer akustisch ungeeigneten Umgebung, ist es unwahrscheinlich, dass er als leiser Weinkühler wahrgenommen wird.

Wie viel Lärm ein Weinkühler erzeugt, ist nicht unbedingt die Schlüsselfrage. Es könnte ebenso vorteilhaft sein, zu untersuchen, wie wir die Art und Weise verändern können, wie wir die Geräusche eines Weinkühlers wahrnehmen.

Innenarchitektur und Einrichtung tragen viel zum Gefühl eines geräuscharmen Weinkühlerschranks bei.

Aufstellort des Weinkühlers

weinklimaschrank-kuecheEs gibt keine klare Definition dafür, was Lärm ist oder nicht. Was eine Person für ein angenehmes Geräusch hält, kann für eine andere Person knirschend und störend wirken.

Dennoch hat die Akustik eines Raumes einen entscheidenden Einfluss auf die Art und Weise, wie Geräusche wahrgenommen werden.

Akustisch gesehen eignen sich altmodische viktorianische Häuser hervorragend zur Schallabsorption. Die charakteristischen dicken Teppiche auf dem Boden, schwere Vorhänge, Polstermöbel und Gemälde an den Wänden sind alles Elemente, die den Schall in einem Raum gut absorbieren und dämpfen können.

Viktorianische Häuser aus den letzten beiden Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts können uns viele nützliche Dinge über Akustik lehren – ohne dass wir unsere Häuser unbedingt so dekorieren müssen, wie Oscar Wilde es getan haben mag. Jeder Weinkühlschrank würde in einem solchen Haus leise klingen.

Heutzutage gestalten wir unsere Wohnräume fast diametral entgegengesetzt zum alten Stil. Wir bevorzugen große Flächen, klare Linien, harte Materialien und den begrenzten Einsatz von Textilien in den Räumen. Dieser Einrichtungsstil ist nicht nur modern und minimalistisch, sondern auch praktisch und leicht zu reinigen.

Aber diese Räume können manchmal wie Minikathedralen aussehen. Vor allem in Küchen, in denen die Decke geöffnet wurde, um das Dach freizulegen, klingt der Lärm so frei, dass man den Eindruck hat, in einem Kirchenraum zu stehen. In dieser Umgebung ist es eine gute Idee, darüber nachzudenken, wie viel Lärm ein Weinschrankkühler erzeugt.

Denken Sie daran, dass der Raum selbst der Grund dafür sein kann, dass wir einen ansonsten ruhigen Weinschrank als geräuschvoll empfinden.

Meistens werden Weinkühler in und um den Küchenbereich herum aufgestellt, was den Anforderungen, die in der Küche auftauchen, recht gut entspricht. Die Küche ist ein Ort, in dem es bereits eine Fülle von Geräten und Elementen gibt, die bekanntermaßen Geräusche erzeugen.

Und wenn man einen Weinkühlschrank hier aufstellen würde, würde man ihn in die Küchenumgebung integrieren, wodurch sich die Geräusche stark gedämpft anfühlen, da der Geräuschpegel des Weinkühlschranks durch die Küchenelemente unterdrückt wird.

Akustische Überlegungen

Wenn Sie ein neues Haus bauen, ist es eine gute Idee, die Akustik und den Schall bereits zu Beginn Ihrer Planung zu berücksichtigen. Es gibt eine Fülle von schalldämpfenden Materialien auf dem Markt, die Ihr Budget nicht sprengen werden.

Auch für alle anderen gibt es eine Reihe praktischer Tricks und Tipps. Ein Handklatsch-Test ist eine schnelle Möglichkeit, das akustische “Verhalten” eines Raumes zu ermitteln. Klatschen Sie laut in einen Raum und hören Sie, wie viel Nachhall im Echo vorhanden ist. Es dauert nicht länger als eine Sekunde, bis es als störend empfunden wird.

Schließlich gibt es auch wertvolle Ratschläge, wie Sie Ihr Interieur so gestalten können, dass Ihr Weinschrankkühler darin Platz findet. Einige der Ratschläge haben die Form von allgemeinen Beobachtungen, während andere Ratschläge für spezifischere Situationen gelten.

Wie laut ist ein Weinkühler in der Küche?

Der Exportmanager beim Weinschrankhersteller PeVino, Lars Gorm, wird oft gefragt, wie viel Lärm ein Weinschrank tatsächlich macht. Lars hat viel Erfahrung in der Beratung von Kunden bei der Gestaltung von Innenräumen im Hinblick auf einen Weinkühler.

Laut Lars’ vorläufiger Meinung werden etwa 85 % der verkauften Weinkühlschränke in oder in der Nähe der Küche aufgestellt, oft als eingebautes Element.

Manchmal ist dies darauf zurückzuführen, dass man einen eingebauten Weinkühlerschrank in der Küche haben möchte, und ein anderes Mal darauf, dass man einen integrierbaren Einbau-Weinkühlerschrank wünscht. In letzterem Fall tragen die anderen Küchenelemente dazu bei, den Lärm deutlich zu dämpfen.

Es besteht ein Unterschied zwischen einem integrierbaren und einem eingebauten Weinkühler. Ein integrierbarer Weinschrankkühler kann typischerweise in einen Küchenschrank integriert werden, während ein eingebauter Weinkühler in die Breite eines Küchenmoduls passt und somit einen Teil der Küche – zum Beispiel unter der Arbeitsplatte – ersetzen kann.

Wie man die Geräuschfaktoren reduzieren kann

  • Achten Sie auf die Akustik
    Die Akustik ist ein wichtiger Teil der Planung und schafft gleichzeitig Raum für Weinkühlschränke in den eigenen vier Wänden. Sie sind oft Teil des Schalldämpfungsmittels, und sie in einer Linie zu halten würde bedeuten, dass die von Weinkühlern erzeugten Schallpegel vernachlässigt und mit der richtigen Akustik unterdrückt würden.
  • Luftzirkulation
    Ein Weinkühler muss mit der richtigen Unterlage und Luftzirkulation platziert werden, da dies dazu beiträgt, den erforderlichen Impuls für die dafür notwendige Kühlung zu geben. Er hilft bei der Ableitung der Wärme und des Schallpegels und macht den Schall viel stärker absorbierend, was zu einem geräuscharmen und leiseren Weinkühler führt.

Fazit

Die größte Lärmquelle und der größte Energieverbrauch entstehen, wenn ein Weinkühler nicht perfekt eben und vertikal ausgerichtet ist.

Es reicht nicht aus, dass der Weinkühlschrank waagerecht genug erscheint, wenn man ihn ansieht. Präzision ist hier entscheidend. Stellen Sie sicher, dass Sie eine ausreichend große Wasserwaage mit einer Mindestlänge von 60 cm haben.

Wenn Ihr Weinkühlschrank nicht perfekt waagerecht steht, besteht die Gefahr, dass der Kompressor mehr Geräusche als nötig macht, weil der Flüssigkeitsstand im Kompressor aus dem Gleichgewicht zu geraten scheint. Neben der Geräuschentwicklung führt dies auch zu einem übermäßigen Energieverbrauch und in der Folge zu einem hohen Verschleiß des Kompressors.

Durchschnittliche Bewertung 2.9 bei 20 Stimmen


Testsieger und beste Weinkühlschränke 2023 bei Amazon

Weinkühlschrank1. Kalamera 2 Zonen2. Klarstein Shiraz3. Klarstein Vinovilla
BildKalamera KRC-45BSSKlarstein ShirazKlarstein Vinovilla
Testnote1,11,21,4
Flaschen4516165
Temperatur5°C-10°C/10-18°C5°C bis 18°C5°C bis 20°C
Temperaturzonen212
Geräuschlevel45 dB42 dB47 dB
InstallastionstypFreistehendFreistehendFreistehend
Energieklasse GGG
Preis
KaufenZum ShopZum ShopZum Shop

Kommentare sind geschlossen.