Wenn du über die Links auf unserer Seite bestellst, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Diese Bildungsinhalte sind kein Ersatz für eine professionelle Beratung.

Was ist die richtige Trinktemperatur von Weißwein?

Von Tobias Fendt • Zuletzt aktualisiert am 3. Mai 2024

Weißweine schmecken am besten, wenn sie ihre volle Frucht, ihr frisches Aroma und ihre Leichtigkeit entfalten können.

Es gilt folgendes: Einen guten Weißwein sollte man nicht zu lange lagern, es sei denn, es handelt sich um eine besonders süße Sorte, wie einen Eiswein oder einen Sauternes. Chardonnay, Riesling und Sauvignon können unter bestimmten Umständen ebenfalls problemlos eine Zeit lang gelagert werden – vorausgesetzt, die klimatischen Bedingungen stimmen.

Grundsätzlich lässt sich aber immer sagen: Das Aroma eines Weißweins kann sich nur dann perfekt entfalten, wenn die Temperatur richtig ist. Die meisten Menschen machen den Fehler, einfach den Wein in den Kühlschrank oder sogar in einen Eimer mit Eiswürfeln zu stellen, was natürlich für die meisten Weißweinsorten viel zu kalt ist.

Die richtige Temperatur für Weißwein

Wenn ein Weißwein nicht die optimale Temperatur hat, ist es besser ihn in den richtige Weißweintemperatur zu bringen, bevor man ihn genießt.

Das bedeutet, dass er entweder aufgewärmt oder abgekühlt werden muss. Ist die Temperatur des Weißweins noch zu hoch, kann er mit einer Kühlmanschette innerhalb weniger Minuten auf die richtige Trinktemperatur gebracht werden.

Solche Manschetten können im Gefrierfach aufbewahrt werden und dann einfach auf die Flasche gesetzt werden, um zu kühlensie entsprechend abzukühlen. Dies dauert bei einem Weißwein, der zuvor bei Raumtemperatur gelagert wurde, etwa fünfzehn bis zwanzig Minuten.

Als Faustregel gilt: Je leichter das Aroma eines Weißweins ist, desto kühler wird er genossen. Schwere Weine hingegen schmecken besser, wenn sie bei einer etwas höheren Temperatur gelagert werden.

Unser Geschmackssinn ist in der Lage, verschiedene Geschmacksrichtungenaus der Nahrung herauszufiltern: wir schmecken süß, salzig, bitter und sauer. Insbesondere die Temperatur hat einen großen Einfluss darauf, welche Aromen wir wahrnehmen und wie intensiv wir sie wahrnehmen.

  • Wenn die Trinktemperatur im Allgemeinen niedriger ist, nimmt unsere Zunge die Säure viel deutlicher wahr. In diesem Fall schmeckt der Wein frischer und leichter.
  • Bei höheren Temperaturen nehmen wir die Süße viel stärker wahr, was die Weine stärker und schwerer erscheinen lässt.
  • Bitterkeit hingegen kommt zur Geltung, wenn die Zunge an den Seiten abkühlt – das ist der Moment, in dem die intensiven Gerbstoffe oder Tanninein einem Wein sichtbar werden.

Das zeigt, dass der richtige Weißweintemperatur durchaus wichtig ist und keinesfalls unterschätzt werden sollte.

Weißwein richtig lagern: Was Sie darüber wissen müssen

Grundsätzlich kann ein Weisswein weniger Zeit zur Reifung benötigt als ein schwerer Rotwein . Er ist nach einer sehr kurzen Lagerzeit leicht zu trinken.

Viele Experten sind sogar der Meinung, dass es Weißweine gibt, die sofort getrunken werden sollten und bei mehrmonatiger Lagerung weniger wertvoll sind.

Grundsätzlich kann man bei den meisten Weißweinen sagen, dass das Aroma am fruchtigsten schmeckt, wenn sie etwa zwei bis drei Jahre alt sind. Nach einem Zeitraum von maximal zehn Jahren verlieren auch die besten Weine an Geschmack und sind dann nur noch zum Kochen .

Wenn Sie keinen Keller haben, um Weißwein richtig lagern, müssen Sie nicht auf den kühlen Genuss verzichten.

Das Wichtigste ist, den Weißwein immer in einem vor Licht geschützten oder abgedeckten Raum zu lagern – wenn möglich liegend. Weil: Licht ist extrem schädlich für die Aromen eines jeden Weins.

Die Flasche sollte ein- bis zweimal im Monat gewendet werden, damit der Korken überall gleich feucht bleibt. Die Feuchtigkeit ist auch sehr wichtig, weil sie den Korken vor dem Austrocknen schützt und keinen Sauerstoff in die Flasche lässt.

Zuviel Sauerstoff kann das Aroma des Weines schnell beeinträchtigen.

Die richtige Trinktemperatur für Weißwein

Trinktemperatur WeißweinDie richtige Trinktemperatur für Weißwein liegt für die meisten Sorten in der Regel zwischen 10 und 13 Grad Celsius.

Es ist nicht unbedingt notwendig, einen Weinkühlschrank zu kaufen, wenn man den Wein bei einer weitgehend konstanten Temperatur lagern kann. Es ist wichtig, die Flaschen nicht für kurze Zeit starken Kälte- oder Hitzeschocks auszusetzen, da dies der Reife sehr schaden kann und sich auch negativ auf das Aroma auswirkt.

Ein guter Weißwein zeichnet sich immer durch ein frisches, leichtes Aroma aus – perfekt für den Sommer oder zu gutem Essen wie Fisch oder Gegrilltem. Das Aromaempfinden wird reduziert, wenn die Temperatur des Weißweins niedrigerist. Weine mit einem hohen Säuregehalt schmecken weniger sauer und frischer, wenn sie kühler serviert werden.

Die richtige Weißweintemperatur hängt aber auch vom Körper und vom Alter des Weines ab.

Die optimale Trinktemperatur für einen Weißwein sollte daher nicht mehr als 14 Grad Celsius und nicht weniger als 8 Grad Celsius betragen.

Für sehr junge und leichte Weißweine wird eine Temperatur zwischen 8 und 10 Grad Celsius empfohlen. Dies gilt zum Beispiel für Sorten wie Sauvignon Blanc, Riesling oder Pinot Grigio.

Stärkere Weißweine – wie Chardonnay – aber auch Roséweine schmecken am besten, wenn sie bei 12 bis 14 Grad Celsius serviert werden. Rosé wird auch aus roten Trauben hergestellt, aber die Verarbeitung ist die gleiche wie bei Weißwein.

Um die richtige Trinktemperatur zu erreichen, sollte man die Weinflasche mindestens zwei Stunden vorher in den Kühlschrank stellenund sie dann rechtzeitig herausnehmen.

Chardonnay hat im Gegensatz zu anderen Weißweinen eine Besonderheit, die weniger Säure enthält. Er sollte viel kühler genossen werden – aber nicht ganz kalt. Wenn die Temperatur des Weißweins weniger als 6 Grad Celsius beträgt, schmeckt er fast sauer. Dann können die anderen Aromen nicht mehr gut wahrgenommen werden und der Geschmack leidet darunter.

So können Sie den Wein auf die richtige Weißweintemperatur bringen

WeißweinkorkenDie richtige Weißweintemperatur kann auf verschiedene Weise gemessen werden.

Sie haben zum Beispiel die Möglichkeit ein Weinthermometer zu verwenden. Sie stecken dieses einfach in den geöffnete Flasche und servieren Sie den Weinso bald die Temperatur stimmt.

Die andere Methode, die ebenfalls beliebt ist, ist die Verwendung eines Weinmanschette , die man um die Flasche legt. Ein Vorteil: Auf diese Weise lassen sich auch geschlossene Flaschen gut, wenn auch etwas ungenau, kontrollieren. Für den normalen Gebrauch zu Hause reicht jedoch meist eine Kühlmanschette aus – Profis kaufen dagegen einen beliebten Weinkühlschrank gleich einen

Wenn eine Flasche Weißwein kurzzeitig gekühlt werden muss, kann man sie durchaus in einen mit Eis gefüllten Sektkübel stellen. Allerdings sollte sie nicht zu lange darin bleiben, sonst kühlt der Wein zu sehr ab und schmeckt nicht mehr gut.

Im Übrigen: Im Allgemeinen ist es immer besser, wenn der Wein etwas kälter ist als zu warm.

Sobald man ihn ins Glas gießt, erwärmt er sich schnell um bis zu zwei oder drei Grad, was das Aroma verändern kann. Es ist also kein Problem, wenn der Wein etwas zu kalt ist – geben Sie ihm einfach etwas Zeit, sich bei Zimmertemperatur wieder zu erwärmen.

Durchschnittliche Bewertung 4.8 bei 742 Stimmen


Testsieger und beste Weinkühlschränke 2023 bei Amazon

Weinkühlschrank1. Kalamera 2 Zonen2. Klarstein Shiraz3. Klarstein Vinovilla
BildKalamera KRC-45BSSKlarstein ShirazKlarstein Vinovilla
Testnote1,11,21,4
Flaschen4516165
Temperatur5°C-10°C/10-18°C5°C bis 18°C5°C bis 20°C
Temperaturzonen212
Geräuschlevel45 dB42 dB47 dB
InstallastionstypFreistehendFreistehendFreistehend
Energieklasse GGG
Preis
KaufenZum ShopZum ShopZum Shop

Kommentare sind geschlossen.