Wenn du über die Links auf unserer Seite bestellst, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Diese Bildungsinhalte sind kein Ersatz für eine professionelle Beratung.

Warum trinkt man Weißwein kalt?

Von Tobias Fendt • Zuletzt aktualisiert am 2. Mai 2024

Wenn Sie ein Fan von Weißwein , wissen Sie, dass er am besten direkt aus dem Kühlschrank serviert wird und nicht bei Zimmertemperatur wie sein rotes Gegenstück.

Aber wissen Sie auch, warum Weißwein am besten gekühlt serviert wird und dass manche Weißweine bei unterschiedlichen Temperaturen besser schmecken?

In diesem Artikel gehen wir der Frage nach, warum Weißwein kalt besser schmeckt und Warum Weißwein am besten gekühlt getrunken wird. Was steckt dahinter? Und was ist die perfekte Trinktemperatur für Weißwein?

Die richtige Temperatur für den richtigen Geschmack

Es gibt viele Gründe, warum Sie Weine, insbesondere Weißweine, bei unterschiedlichen Temperaturen servieren sollten.

Wenn es zu warm ist, wird der Alkoholgeschmack nimmt überhand und der Wein schmeckt ein wenig flach. Wenn er zu kalt ist, kann man die Gerbstoffe schmecken.

Eigentlich braucht man nur wenige Stunden, um eine Flasche Weisswein von Zimmertemperatur auf das richtige Niveau zu bringen.

Um Ihre Lieblingsweine immer mit der optimalen Trinktemperatur vorrätig zu haben, empfehlen wir einen Weinkühlschrank mit zwei Zonen . Das heißt, Sie können Weisswein bei der richtigen Temperatur – und gleichzeitig im anderen Fach Rotwein bei der richtigen Temperatureinstellung lagern.

Welche Temperatur ist für bestimmte Weine?

Weißwein gekühlt trinkenWenn Ihr Lieblingsgetränk ein prickelnder SchaumweinWein oder ein leichter Pinot Grigio , 4-10 Grad Celsius ist ideal. Das liegt daran, dass bei diesen Temperaturen die Bläschen fein und nicht schaumig bleiben und alles Süße, wie z.B. Dessertweine, auch besser schmeckt.

Alle Weißweine mit etwas mehr Körper profitieren von einer Kühlung auf 10-15 Grad Celsius. Weißweine werden am besten gekühlt serviert, da dies die Fruchtigkeit in den Vordergrund rückt und sie dadurch angenehmer und erfrischender schmecken.

Die Serviertemperatur ist wirklich eine Frage der persönlichen Vorliebe, aber die meisten Leute scheinen ihre Weißweine gekühlt und ihre Rotweine bei Zimmertemperatur zu mögen. Viele Kenner sind der Meinung, dass viele unerfahrene Weintrinker dazu neigen, Weißwein zu kalt und Rotwein zu warm zu trinken.

Ich wette, das liegt daran, dass die meisten Leute ihre Weißweine im Kühlschrank kühlen (wo sie kalt genug werden können, um die Aromen des Weins zu unterdrücken) und ihre Rotweine bei Zimmertemperatur servieren (was je nach Definition von “Zimmertemperatur” ein bisschen zu warm sein kann).

Ich denke, dass Weißweine am besten in einem Bereich von etwa 4 bis 10 Grad Celsius gedeihen (die leichteren Weißweine am kälteren Ende des Spektrums, die vollmundigeren Weißweine am wärmeren Ende).

Zu Ihrer Orientierung: Die meisten Lebensmittelkühlschränke liegen bei 1. 5 oder 4 Grad Celsius. So sollte Weißwein etwas kühler als im Weinkeller, aber wärmer als aus dem Kühlschrank serviert werden.

Typischerweise sollte ein Rotwein wärmer als die Kellertemperatur, aber immer noch etwas kühler als die meisten Raumtemperaturen – etwa 15 bis 18 Grad Celsius .

Denken Sie auch daran, dass ein kühl servierter Wein im Glas warm wird, während ein warm servierter Wein nur noch wärmer wird. Lassen Sie sich vor allem von Ihren eigenen Vorlieben leiten.

Die beste Trinktemperatur für Weißweine

Weißweinglas kaltWeißweine müssen gekühlt werden, um die feinen Aromen und den Säuregehalt zu betonen. Wenn sie jedoch zu kalt sind, werden die Aromen gedämpft.

Wie Rotweine sind auch körperreiche Weine wie Chardonnay aus Burgund und Kalifornien glänzen zwischen 10°C und 15°C. Dessertweine wie Sauternes fallen in den gleichen Bereich.

Leichtere, fruchtigere Weine funktionieren am besten kalt, zwischen 7°C und 10°C, oder zwei Stunden im Kühlschrank. Die meisten italienischen Weißweine wie Pinot Grigio und Sauvignon Blanc fallen ebenfalls in diesen Bereich.

Wein sollte selten kälter als 7°C sein, es sei denn, es handelt sich um einen Vorbauwein an einem heißen Tag.

Schaumweinemüssen jedoch zwischen 4°C und 10°C liegen, da CO2 in kälteren Flüssigkeiten besser eingeschlossen bleibt. Vintage- und Prestige-Cuvée-Champagner können aufgrund ihrer Komplexität und ihres Gewichts im oberen Bereich serviert werden.

Prosecco oder ähnliche leichte, fruchtige Schaumweine eignen sich besser für den unteren Bereich.

Wie kühlt man Wein optimal?

  • Vorausschau halten:Rot- und Weißweine in den Kühlschrank stellen und eine oder zwei Stunden vor dem Servieren herausnehmen. Die ideale Temperatur für einen Kühlschrank liegt zwischen 1,5°C und 4°C. Wenn Sie kalte Stellen im Kühlschrank haben, an denen Ihr Salat immer gefriert, kühlt dies zumindest Ihren Wein etwas schneller ab. Wenn Sie die Flaschen in der Tür kühlen, macht das keinen Unterschied in Bezug auf die Zeit, aber wenn Sie sie häufig öffnen, stellen Sie die Flaschen weiter hinten in ein Regal im Kühlschrank.
  • Gefrierschrank: Es ist wahrscheinlich jedem von uns passiert… Wir haben eine Flasche Wein in den Gefrierschrank gestellt, als Freunde zu Besuch kamen und den Weißwein schnell kühlen wollten, nur um die Flasche zu vergessen und am nächsten Morgen eine Eisexplosion vorzufinden. Auch wenn sich die Qualität bei solch extremen Temperaturen nicht verschlechtert, erhöht sich das Risiko einer Sauerei, da die Flasche platzen kann. Wenn das Wasser in der Wein gefriert, dehnt es sich aus und kann den Korken ganz oder teilweise herausdrücken oder sogar die Flasche zum Platzen bringen. Dadurch kann Sauerstoff entweichen, was den Oxidationsprozess in Gang setzt. Wenn Sie den Gefrierschrank benutzen, stellen Sie einen Timer für 30 Minuten ein.
  • Der beste Weg, Wein schnell zu kühlen:Schieben Sie die Flasche in ein eisiges Salzbad. Nein, nicht Großmutters Bittersalz. Die Tischversion ist ausreichend. Nimm einen Eimer oder Behälter und gib Salz, Wasser und Eis hinein. Eis absorbiert Wärme aus dem Wasser, wodurch die Temperatur sinkt. Das Salz bringt den Gefrierpunkt des Wassers unter 0˚C. Das bedeutet, dass gesalzenes Eiswasser den Rosé in 15 Minuten oder weniger auf die richtige Trinktemperatur kühlen kann.
  • Andere Kühlmethoden: Wenn Sie unterwegs sind, verwenden Sie einen isolierten Kühlbehälter, der 2-4 Flaschen fasst. Für Einzelpersonen kann eine 750-ml-Flasche mit einer Hülle im Gefrierschrank gekühlt werden. Zu Hause schenken Sie ein Glas Wein ein und stellen es in den Kühlschrank. Durch die geringere Masse braucht es weniger Zeit zum Kühlen als eine ganze Flasche.Wiederverwendbare Eiswürfel eignen sich auch gut zum Kühlen eines einzelnen Glases, aber sobald sie erwärmt sind, müssen Sie sie wieder einfrieren. Natürlich können Sie auch genug für mehrere Gläser im Gefrierschrank aufbewahren.
  • Was man nicht tun sollte:Im Gegensatz zu einem dicken, frostigen Becher hat ein gekühltes Stielglas nicht genug Masse oder Oberfläche, um die Temperatur des Weins zu senken. Eiswürfel kühlen zwar ab, aber sie verdünnen auch den Geschmack, was gut ist, wenn Sie ein schorlenähnliches Erlebnis suchen. Schließlich wird im Internet vorgeschlagen, den Wein in einen wiederverschließbaren Plastikbeutel zu füllen und in Eiswasser zu legen. In etwa 2 Minuten erreicht der Wein eine Temperatur von 10°C, aber das klingt ein bisschen verzweifelt, nicht wahr?

Die einfachste und zuverlässigste Methode, Wein richtig zu kühlen und bei einer konstanten Temperatur zu lagern, ist ein Weinkühlschrank. Es gibt viele Modelle von 50 € bis 1.000 € mit unterschiedlichen Funktionen. Abhängig von der Kapazität (12 Flaschen bis hin zu Modellen mit 800 Flaschen) gibt es für jeden die richtige Lösung, um seine Lieblingsweine griffbereit und gekühlt auf Lager zu haben.

Woher wissen Sie, wann eine Flasche die richtige Temperatur hat?

Mit einem digitalen Thermometer lässt sich leicht feststellen, ob der Wein die richtige Temperatur hat. Diese Thermometer sind preiswert in der Anschaffung und können leicht überallhin mitgenommen werden. Sie zeigen Ihnen sofort, ob Ihre Flasche kalt genug ist.

Wenn Sie die Flasche schnell abkühlen müssen, legen Sie sie für etwa 15 Minuten in den Gefrierschrank oder einen Eiskübel. Und wenn er etwas zu kalt ist, erwärmen sich die meisten Weine, wenn Sie das Glas in den Händen halten oder es in ein Gefäß mit warmem Wasser stellen.

Lassen Sie Ihren Wein nach dem Öffnen warm werden

Wenn Sie das erste Glas eingeschenkt haben, lassen Sie den Wein ausatmen und ein wenig schwitzen, während er sich erwärmt.

Auf diese Weise verändert sich der Charakter des Weins zusammen mit dem Geschmack, was zu einem wirklich angenehmen Erlebnis führt. Die einzige Ausnahme ist schäumender Weißwein, da dieser immer sehr kalt serviert werden sollte.

Wenn Sie Ihre Flasche nicht austrinken, stellen Sie sie zurück in den Kühlschrank und wiederholen Sie den Vorgang beim nächsten Mal.

Durchschnittliche Bewertung 5 bei 1 Stimmen


Testsieger und beste Weinkühlschränke 2023 bei Amazon

Weinkühlschrank1. Kalamera 2 Zonen2. Klarstein Shiraz3. Klarstein Vinovilla
BildKalamera KRC-45BSSKlarstein ShirazKlarstein Vinovilla
Testnote1,11,21,4
Flaschen4516165
Temperatur5°C-10°C/10-18°C5°C bis 18°C5°C bis 20°C
Temperaturzonen212
Geräuschlevel45 dB42 dB47 dB
InstallastionstypFreistehendFreistehendFreistehend
Energieklasse GGG
Preis
KaufenZum ShopZum ShopZum Shop

Kommentare sind geschlossen.